DAS HISTORISCHE KINO FULGOR ERWACHT ZU NEUEM LEBEN

DAS HISTORISCHE KINO FULGOR ERWACHT ZU NEUEM LEBEN

DAS HISTORISCHE KINO FULGOR ERWACHT ZU NEUEM LEBEN

Die Wiedereröffnung erfolgte genau an dem Tag , an dem der Meister Federico Fellini 98Jahre alt geworden wäre.

20. Januar 2018 - Es ist kein zufälliges Datum, das für die Wiedereröffnung des ältesten Kinos in der Stadt Rimini gewählt wurde. Die Wahl fiel auf den Geburtstag des berühmten Federico Fellini, Meister des italienischen Films. Es geschah im Fulgor, als Fellini sich in der zweiten Hälfte der zwanziger Jahre in die siebte Kunst verliebte, als ihn sein Vater mit ins Kino nahm, um seinen ersten Stummfilm „Maciste in der Hölle“ zu sehen.

Der Meister Federico Fellini blieb mit diesem Ort für immer eng verbunden, der für ihn eine wahre Erleuchtung war, so sehr, dass er ihn in einigen seiner Werke wieder aufleben lieβ, wie in seinem außerordentlichen Film „Amarcord“ (im Dialekt „Ich erinnere mich“), der im Jahr 1975 mit dem Oscar ausgezeichnet wurde; es war im Fulgor, wo die berühmte Szene statt fand , in der Titta die erste erotische Annäherung an Gradisca versuchte. (Kurios : keine der in Fellinis Film gezeigten Szenen wurde wirklich in Rimini gedreht, alle Orte wurden naturgetreu in den Studios von Cinecittà nachgebaut)

Selbst die New YorkTimes hat das Kino Fulgor als einen der Orte genannt, der es im Jahr 2018 wert ist, besucht zu werden: weil es ein kleines Kino ist, das die Bombardierung des Zweiten Weltkrieges überstanden hat, das uns in die magische Atmosphäre der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zurückversetzt, und das ist ein echtes Stück Kinogeschichte.

Die Sanierung des Komplexes begann in den 90er Jahren und wurde erst jetzt mit dem Projekt des Architekten Annio Maria Matteini aus Rimini fertiggestellt, der der Stadt Rimini ein 4-stöckiges Gebäude übergeben hat, unter Beachtung der bestehenden Strukturen, aber bereichert mit allen technologischen Einrichtungen. Das Layout des Innenraums wurde jedoch dem Bühnenbildner Dante Ferretti anvertraut, der mit Fellini in mehreren Filmen zusammen gearbeitet hatte.

Der von Ferretti gewählte Stil ist jedoch sehr verschieden vom Minimalismus, der von Fellini in seiner Jugend gelebt wurde. Der Ruf des Hollywood-Kinos der 30-iger und 40-iger Jahre ist sehr stark und die barocken Verzierungen und Arabesken verlangen danach, vom Fulgor als Ort und Symbol der Filmkunst gefeiert zu werden..